Psychische Ursachen für Potenzprobleme

Potenzprobleme und Erektionsstörungen sind in jungen Jahren selten durch körperliche Ursachen verursacht, die Gründe von Erektionsproblemen bei unter 40 Jährigen liegen häufig in Stress, Versagungsängste, Angst vor dem Ersten Mal, Leistungsdruck (neue Freundin) und Depressionen. Doch auch ein vermindertes Selbstwertgefühl, Beziehungsschiwerigkeiten und seelische Erkrankungen führen häufig zu Potenzproblemen.

Auch zuviel Alkohol beeinträchtigt für einige Stunden die Potenz, es ist also normal, daß man bei einer Party und zuviel Alkohol und Leistungsdruck beim one Night Stand mal Schwierigkeiten hat.

Beeinträchtigungen der Potenz, die nur manchmal auftreten sollten kein Grund zur Sorge bereiten, denn diese sind normal.

Treten die Potenzprobleme jedoch öfters und dauerhaft auf kann es sich um eine erektile Dysfunktion handeln.

Schlecht für die Potenz sind auch Übergewicht, Rauchen, starker Alkoholkonsum über einen längeren Zeitraum und Bewegungsmangel.

Bei einer erektilen Dysfunktion handelt es sich um ein chronisches Krankheitsbild, bei dem in einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten es bei über 70% der Versuche einen geschlecthsverkehr zu vollziehen, erfolglos sind.

In mehr als 70 Prozent der chronischen Potenzprobleme sind körperliche Erkrankungen dafür verantwortlich, die Psyche als einzige Ursache ist dagegen von untergeordneter Bedeutung.